Mit einem täglichen Handelsvolumen von vier Billionen US-Dollar ist Forex der größte Finanzmarkt der Welt. Forex ist hier die englische Abkürzung für Foreign Exchange Market, im deutschen Devisenhandel. Um die große Bedeutung für den globalen Geldmarkt zu erfassen, genügt ein einfacher Vergleich, denn mit einem Jahresvolumen von nur zehn Billionen US-Dollar ist die New Yorker Wertpapierbörse nicht im Stande, auch nur annähernd das Volumen im Forex Trading zu erreichen.
Einzigartig beim Forex-Trading ist, dass für Sie im Grunde jede Art von Bewegung bereits eine Chance für Gewinne darstellen kann. Das Zauberwort lautet: Trends beobachten. Es spielt hier keine Rolle, ob die Preise steigen oder fallen, denn Sie haben immer die Möglichkeit Ihre Rohstoffe zu kaufen oder verkaufen und damit Gewinne zu erzielen. Beim Forex-Handel sind Sie nicht limitiert auf steigende Kurse, dies stellt für Sie den entscheidenden Vorteil im Gegensatz zum Aktienmarkt dar.
Ein Trend basiert auf der einfachen Idee, dass bestimmte Geschehnisse der Vergangenheit sich in der Zukunft wiederholen werden. Sie müssen also den Markt beobachten und können so in eine Richtung spekulieren, in welche sich Ihre Handelsgüter bewegen. Danach eröffnen Sie einen Trade in diese Richtung.
Sie können einen Trend durch folgende Grafikanalysen erkennen. Während sich beim Aufwärtstrend eine Reihe von immer höheren Hochs (Higher Highs) und immer höheren Tiefs (Higher Lows) auf Datenblättern erkennen lässt, bewegt sich der Preis beim Abwärtstrend zwar ebenfalls in einer Reihe von Highs und Lows, diese sind jedoch immer niedriger als die Vorhergehenden (Lower Highs und Lower Lows).

Was sind Broker?

In Zeiten weltweiter Vernetzung ist der rasante Aufstieg dieser Handelsplattform schnell erklärt. Mussten Anleger früher bei sämtlichen Handelsbewegungen einen Umweg über Devisenhändler, also Broker, in Kauf nehmen und mit Zeitverlusten durch Telefongespräche rechnen, so reicht heute ein einfacher Internetzugang und eine kostenlose Handels- Software vollkommen aus als Basis für den Forex-Handel. Mit gutem Know-how und Erfahrung gelingt so auch ein Einstieg ohne Zwischenmänner.

Welchen Einsatz muss ich bringen?

Sie können bereits mit $25 Dollar den Einstieg ins Geschäft realisieren. Entscheidend ist hier der sogenannte Hebeleffekt, der dadurch zustande kommt, dass Sie mit Positionen von unter hundert Dollar ein Handelsvolumen von mehreren Tausend Dollar bewegen können! Somit kann das Gewinnpotenzial aus dem Rohstoffhandel bei einem FX Broker bei vielen hundert Prozent am Tag liegen. Dennoch sollten Sie bei den guten Gewinnmöglichkeiten nicht außer Acht lassen, dass jeder Handel mit Devisen oder Rohstoffen bei einem Forex Broker sehr riskant ist. Bei einem Hebel von 1:50 reicht etwa eine Kursveränderung des Basiswerts um 2% aus, um Ihren Einsatz zu verdoppeln – oder um ihn ganz zu verlieren. Handeln Sie daher nur mit Geld, dessen Verlust Sie im schlimmsten Fall auch verschmerzen könnten.

Welche Rohstoffe kann ich online handeln?

Das bekannteste Gut, mit dem weltweiter Handel betrieben wird, ist natürlich das Geld selbst, allen voran das Devisenpaar Euro / US-Dollar. Doch auch verschiedenste Rohstoffe sind für die Weltwirtschaft von Bedeutung und können ebenfalls bei einem Forex Broker gehandelt werden. Sehr beliebt sind Edelmetalle (allen voran Gold und Silber), Öl und andere wirtschaftlich wichtige Rohstoffe wie Gas, Holz oder Grundnahrungsmittel wie Mais, Weizen, Soja oder Kaffee.
Planen Sie den Handel mit Rohstoffen, müssen Sie Ihre Investitionen an die aktuelle Wirtschaft und manchmal auch das Wetter anpassen. Erwarten Sie beispielsweise eine steigende Nachfrage nach bestimmten Produkten wie Kaffee, Kakao oder Weizen, dann setzen Sie natürlich auf steigende Preise. War der Sommer warm und fuhren weltweit die Bauern viel Getreide in ihre Speicher, könnten Sie jetzt auf eine sinkende Nachfrage beim Getreide spekulieren aufgrund des größeren Angebots.
Auch während die Wirtschaft schwächelt und landesweit alle Privathaushalte um ihre Ersparnisse fürchten, werden viele Anleger vermehrt auf beständige Güter setzen und vielleicht Gold erwerben. Dann könnten Sie beim Trading auf steigende Goldpreise setzen und somit Gewinne erzielen.

Wie kann ich mit Rohstoffen handeln?

Wenn Sie bereits bei einem Forex Broker Devisen handeln, dann wird Ihnen der Umstieg auf den Handel von Rohstoffen sehr leicht fallen. Im Prinzip funktioniert dieser genau gleich, nur dass der Hebel deutlich tiefer ist. Während bei Devisen 1:200 ein üblicher Leverage ist, beträgt dieser bei Rohstoffen meist nur 1:50 oder noch weniger. Dies bedeutet bei einer gleichbleibenden Kursveränderung geringere Gewinnaussichten, aber auch ein geringeres Risiko.

Mit welchen Gebühren muss ich beim Rohstoffe Trading rechnen?

Dadurch, dass Ihnen beim Forex Handel ein Internetbankennetz zur Verfügung gestellt wird, müssen Sie an Ihren Vermittler oder Anbieter natürlich in irgendeiner Form Gebühren entrichten. Dennoch ist der Forex-Handel günstiger als marktübliche Gebühren an der Börse. Vergleichen Sie nun die zwei Anlagemöglichkeiten, also den Aktienmarkt und Forex, wird Ihnen schnell bewusst, dass Forex Ihnen hier große Vorteile bietet. Betrachten Sie als Beispiel eine Transaktion von Aktien, fallen Ihnen hier Kosten von zwischen 0,1 und 0,6 Prozent der gehandelten Summe an. Handeln Sie also an der Börse mit einer Summe von 10.000 Euro, fallen bereits 50 Euro als Gebühr an. Dies mag Ihnen auf den ersten Blick zwar nicht als eine hohe Summe erscheinen. Doch angenommen Sie treffen eine gute Wahl und Ihr Gewinn beläuft sich innerhalb der 10.000 Euro auf 500 Euro, so wird Ihnen bewusst, dass Sie 10 Prozent des Gewinnes als Gebühr abführen müssen. Ihr Profit wird also auf längere Sicht dadurch geschwächt, dass Sie 10 Prozent des Gewinnes abführen müssen als Gebühr.

Rohstoffe bei einem Forex Anbieter zu handeln bietet hier einen grossen Vorteil. Denn die Kosten, verglichen mit der Börse, sind deutlich niedriger, was damit zu erklären ist, dass viele Forex Broker keine Kommission verlangen. Im Gegenzug erheben Vermittler für jede Transaktion eine Gebühr, welche sich durch eine bestimmte Anzahl an “Spreads” errechnen lässt. “Spreads” bezeichnen die Spanne zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs und werden in “Pips” (percentage in point) gemessen. Als “Pip” wird wiederum die letzte Dezimalstelle hinter dem Komma bezeichnet. So ist beispielsweise die Differenz zwischen 1,4001 und 1,4002 ein “Pip”. Ebenfalls zum Einsatz kommen diese Begriffe, wenn diese Werte nicht im Zusammenhang mit dem eingesetzten Kapital angegeben werden sollen.
Weil Forex Broker eine unglaubliche Menge an Transaktionen abwickeln, ist der Handel von Devisen und Rohstoffen dort deutlich günstiger wenn man bei einer Bank handelt.

Wie kann ich den oben genannten Hebeleffekt beim Rohstoffhandel verstehen?

Der wohl auffallendste Unterschied zwischen beiden Anlagemöglichkeiten stellt die Höhe des Kapitals dar, welches Ihnen zum Beginn des Handels zur Verfügung stehen muss. So stellen Sie als Aktienhändler Ihre gesamte Summe von 10.000 Euro auf die Waagschale, um eventuell an 500 Euro Gewinn zu gelangen.
Dies ist bei Forex anders. Durch Ihre Möglichkeit, einen Hebel einzusetzen, sind Sie in der Lage, mit einem deutlich geringeren Kapitaleinsatz zu handeln. Wollen Sie z.B. mit 10.000 Euro auf einen steigenden Goldpreis spekulieren, dann benötigen Sie bei einem Hebel von 1:50 lediglich 200 Euro auf Ihrem Konto. Im Falle eines Kursrückgangs ist Ihr maximaler Verlust in der Regel auf Ihren Einsatz, also auf 200 Euro, beschränkt. Bei einem Kursanstieg hingegen erzielen Sie eine 50x höhere Rendite auf Ihrem eingesetzten Kapital.

Fazit

Der Handel mit Rohstoffen ist ein spannendes Betätigungsfeld, das immer mehr auch in den Fokus von Kleinanlegern gerät. Durch Forex Broker ist es nun auch für Kleinsparer möglich, mit geringem Kapitaleinsatz und ohne Gebühren (nur der geringe Spread geht als „Gebühr“ an den FX Broker) Rohstoffe zu handeln. Wenn auch Sie daran Interesse haben, dann lesen Sie jetzt unsere Broker Testberichte. Wir empfehlen Ihnen, zuerst mit einem kostenlosen Demo-Konto zu handeln und Erfahrungen zu sammeln, bevor Sie eigenes Geld einzahlen.

Eine gute Wahl für den Einstieg in den Rohstoff-Handel ist der Broker Plus500. Hier können Sie entweder kostenlos mit einem Demokonto loslegen oder direkt mit geschenkten 25 Euro (keine Einzahlung notwendig) ohne Risiko mit echtem Geld handeln. Im Gegensatz zu anderen Anbieter können Sie bei Plus50 nebst Öl, Gold und Silber auch Erdgas, Palladium, Kupfer, Kaffee und Zucker handeln.
 

Klicken Sie einfach hier um 25 Euro bei Plus500 geschenkt zu erhalten!

(Ihr Kapital unterliegt einem Risiko, nur für neue Trader aus Deutschland, AGBs gelten)