eToro vs. Plus500 – Plattformen im Vergleich

eToro und Plus500 sind ohne Zweifel zwei der bekannteren Forex Anbieter und das aus gutem Grund. Denn sie haben sich schon von Anfang an dazu entschieden ihr Angebot genau auf die Einsteiger beim Devisenhandel zuzuschneiden. Das klingt etwas abgedroschen, aber beim Devisenhandel ist genau das sehr wichtig. Denn jeder Anfänger hat es schwer und es müssen die richtigen Umstände gegeben sein, dass er sich schnell zurecht findet. Lässt man einen Einsteiger mit einer professionellen Plattform wie Metatrader handeln, steigt dieser wahrscheinlich schon nach 4 Minuten aus weil er keine Lust mehr hat. Das ist bei eToro und Plus500 anders. Im Folgenden werden die Plattformen miteinander verglichen. Es ist allerdings ratsam, dass Sie sich selbst schon bei den beiden Brokern umsehen:

Zur offiziellen Webseite www.etoro.de

Zur offiziellen Webseite www.plus500.de

(Ihr Kapital unterliegt einem Risiko)

Die Philosophie dahinter

Die Vorstellung beider Anbieter ist relativ simple: Der Devisenhandel soll für Einsteiger so attraktiv wie möglich sein. Das ist er aber nicht wenn der Handel selbst unheimlich kompliziert ist und jeder sofort viel Geld verlieren kann. Das ist wiederum ein entscheidendes Kriterium. Denn vor Anbietern wie eToro oder Plus500 war es üblich, dass man Einzahlungen im vierstelligen Bereich machen musste um handeln zu dürfen. Für 95% ist das überhaupt kein Thema zumal sie nicht einmal wissen können ob sie Gewinne machen können oder nicht.

Daher arbeiten diese Anbieter mit einem System, das auch kleinen Brieftaschen den Devisenhandel ermöglicht. Und was die Plattformen angeht, so geben sich beide sehr viel Mühe sich von der Konkurrenz abzuheben und eine Software bereit zu stellen, die für jeden intuitiv bedienbar ist und einem das Handeln so einfach wie möglich macht.

Vielfalt der Plattformen: Webtrader, iPhone und Co.

Bei Plus500 sieht man gleich, dass Plattformen für den mobilen Einsatz wie zum Beispiel die Plus500 iPhone App besonders hervor gehoben wird. Man merkt richtig wie stolz Plus500 ist so eine breite Palette anbieten zu können, denn mittlerweile ist auch eine Version fürs iPad verfügbar.

eToro ist hier weit restriktiver und bietet zurzeit keine mobilen Apps an. Dafür rücken die innovativen Handelsmöglichkeiten wie OpenBook und der eToro Copytrader in den Fokus und sind der ganze Stolz des Anbieters. Zurecht, denn gerade Copytrader hat das Potential den Devisenhandel zu revolutionieren!

Beide bieten einen Webtrader an, der einen Handel ohne Download ermöglicht.

Die Webseiten

Die eToro Webseite ist meiner Meinung nach wesentlich schicker gestaltet und überzeugt mit einem dezenten Grün und sympathischen Personen und netten Grafiken. Was auf alle Fälle auch zutreffend ist: eToro legt sehr starken Wert auf eToro Copytrader und listet bereits auf der Startseite Trader, die man einfach kopieren kann. Bei Plus500 wird weniger de auf ein bestimmtes Produkt wie den eToro Copytrader gelegt, sondern es ist der Devisenhandel selbst, der im Vordergrund steht. Deswegen sieht man auch gleich einige ausgewühlte Währungspaare, mit denen man am liebsten gleich anfangen möchte zu handeln. Insgesamt sehr schlicht und einfach gehalten.

Analysemöglichkeiten

eToro ist ohne Zweifel die beste Option um sich einer ausführlichen Chartanalyse zu widmen. Im Grunde gibt es alle Werkzeuge, die auch ein Profi verwendet und die Übersicht ist auch gegeben. Das ist genau der Kompromiss den man eingehen muss, aber eToro löst das wirklich einmalig und hier merkt man warum diese Plattform zu den besten gehört. Natürlich werden auch Kerzen Charts angeboten. Bei Plus500 merkt man recht schnell, dass die Chartanalyse zwar auch ein Thema ist, aber ihr sicher nicht die höchste Priorität eingeräumt wird. So ist die Darstellung insgesamt doch recht klein und es sind nur 3 Indikatoren pro Chart erlaubt. Nichts desto trotz macht auch Plus500 einen guten Job und für die meisten Trader sind die angebotenen Indikatoren und Chars absolut ausreichend. Mit einem Klick kann man auf Kerzen Charts umstellen.

Angebotene Indikatoren bei eToro: Simple Moving Average, Exponetntial Moving Average, Triangular Moving Average, Variable Moving Average, Welles Wilder Smoothing, Weighted Moving Average, Williams %R, Williams Accumulation Distribution, Momentum Oscillator, MACD, Aroon, Linear Regression, R-Squared, Forecast, Slope, Intercept, Commodity Channel Index, Standard Deviation, Median Price, Bollinger Bands, Relative Strength Index, Stochastic Oscillator, Stochastic Momentum Index

Angebotene Indikatoren bei Plus500: ADX/DMI, Alligator, Average True Range, Bollinger-Bänder, Commodity Channel Index, DeMarker, Envelopes, KAMA, Lineare Regression, MACD/OsMA, Momentum, Gleitender Durchschnitt, Parabolic SAR, Relative Stärke Index, Standardabweichung, Stochastisch, Williams %R

Orderausführung

Auch wenn wir bisher schon einige Unterschiede ausmachen konnten, die Bedienbarkeit was Orderausführungen angeht ist relativ ähnlich. Hier gibt es wenig Spielraum für Innovationen und beide Plattformen schaffen es die Ausführung so einfach wie möglich zu machen.

Bei eToro kann man sofort auf Kaufen/Verkaufen klicken wenn ein Währungspaar ausgewählt wurde. Der Handel ist danach aber noch nicht eröffnet und es muss erst Hebel, Volumen, Stopp-Loss und Take Profit eingestellt werden. Erst dann kann man den Handel eröffnen.

Bei Plus500 geht der Handel schneller von statten, da man theoretisch nicht einmal auf ein Währungspaar drücken muss um kaufen oder verkaufen zu können. Allerdings ist auch hier noch eine Einstellung von Betrag, etc. von Nöten. Eigentlich ist Plus500 hier im Vorteil, aber wer schaut sich ein Währungspaar gar nicht erst an bevor gehandelt wird!?

Das Fazit zu unserem Vergleich

Unser Fazit ist relativ eindeutig: Beide Plattformen sind nur für Einsteiger gedacht und taugen nichts für einen richtig professionellen Handel bei dem hundert tausende jeden Tag umgesetzt werden. Für Anfänger, die ihre ersten Schritte im Devisenhandel machen möchten, sind beide Plattformen perfekt und praktisch ohne Konkurrenz. Man merkt, dass beide sehr viel Zeit und Geld in ihre Plattformen investiert haben um den Handel so einfach wie möglich zu gestalten. Das gelingt beiden auch sehr gut und darauf ist auch der enorme Erfolg der beiden Anbieter zurück zu führen.

Wenn man als Maßstab nur die Plattformen verwendet, ist eToro eine Nasenlänge voraus, aber sicher nicht mehr als eine Nasenlänge. Denn auch Plus500 bietet eine sehr gute Plattform, die außerdem auf dem iPhone oder iPad auch verwendet werden kann. Das ist bei eToro (noch) nicht der Fall. Dafür verfügt eToro jedoch über den innovativen Copytrader, der den Devisenhandel sehr bequem machen kann.

Wir empfehlen daher den Handel bei eToro ohne jede Einschränkungen und Sie können gleich hier ein kostenloses Demokonto eröffnen:

Hier kostenloses Demokonto bei eToro eröffnen

(Ihr Kapital unterliegt einem Risiko)

Ein kleiner Vorteil spricht allerdings für Plus500, denn dieser Broker bietet 25 Euro gratis ohne Einzahlung. Praktisch echtes Geld geschenkt um die Plattform zu testen. Das ist auf alle Fälle einen Versuch wert.

Klicken Sie hier um sich die 25 Euro abzuholen!

(Ihr Kapital unterliegt einem Risiko, nur für neue Trader aus Deutschland, AGB gelten)

Alternativen zu eToro und Plus500

Zunächst einmal sollte man sich die Frage stellen warum man überhaupt eine Alternative braucht. Warum sollte man einen Broker wie eToro oder Plus500 verlassen wollen? Viele Gründe gibt es dafür nicht, aber eines ist sicher: wenn Sie professionell handeln möchten, brauchen Sie auch eine professionelle Plattform wie zum Beispiel Metatrader. Metatrader ist die weltweit führende Plattform, die vom Großteil der Forex Anbieter verwendet wird. AvaTrade ist ein gutes Beispiel. Dabei handelt es sich um einen sehr guten und erfahrenen Broker, der gerade unter deutschen Tradern sehr beliebt ist.

Klicken Sie hier um unseren ausführlichen Testbericht zu AvaTrade zu lesen!